Shinbu-kai Karateschule Ettenheim

 

Aktuelles
- K urse / Anmeldung
- Jubiläumslehrgang vom 19.07.2008

Weltmeister Hasegawa zum 10 Jährigen Jubiläumslehrgang in Ettenheim

Anlässlich des 10jährigen Jubiläums der Shinbukai Karate Schule besuchte der mehrfache Kata- und Kumite- Weltmeister Shinichi Hasegawa die schöne Barockstadt Ettenheim.
Dank der guten Kontakte nach Japan war es Sensei Joachim Wursthorn gelungen seinen Lehrer, der ihn 7 Jahre in Japan trainiert hatte, für einen Jubiläumslehrgang in Ettenheim zu gewinnen.
Shinichi Hasegawa reiste nicht alleine an, sondern brachte seine ganze Familie mit, die natürlich alle ganz in Karate eingebunden sind. Seine Frau Yumi Hasegawa, selbst Inhaberin des 6. Dan und seine Tochter Mai mit 13 Jahren schon im Besitz des 1. Dan, unterstützten ihn während des Lehrgangs.

Der Morgen stand ganz im Zeichen des Kata- Trainings. Für die Jüngsten hatte Sensei Hasegawa die Kata Matsumura no Rohai ausgewählt. Diese Kata bedeutet „Bild des Kranich“ und stammt ursprünglich aus China. Ein besonderes Kennzeichen ist hier der Stand auf einem Bein, der an einen Kranich erinnert.
In der zweiten Kata- Einheit zeigte Shinichi Hasegawa die Kata Nipaipo. Diese Kata ist durch ihre ständigen Richtungswechsel und die komplexe Bunkai, die viele Griffe und Schläge gegen Vitalpunkte beinhaltet, ausgesprochen anspruchsvoll.

Als krönenden Abschluss des Kata- Morgens konnten die Teilnehmer die Kata Anan kennen lernen. Sie hat, wie die beiden anderen Katas, ebenfalls chinesische Wurzeln, und beeindruckt, wenn sie von einem Weltmeister ausgeführt wird, vor allem durch den Wechsel zwischen weichen und kraftvollen Techniken.

Der Nachmittag gehörte ganz dem Kumite. Die Jüngsten lernten in spielerischer Form Zweierkombinationen. Dabei legte Sensei Hasegawa großen Wert auf die Verbesserung der Beinarbeit. Dies erreichte er durch den Einsatz vielfältiger Spiel- und Übungsformen.
Thema der Mittelstufe war der richtige Körpereinsatz bei runden Techniken, wie zum Beispiel Mawashigeri oder Uraken uchi. Nach kurzer Demonstration wurde hier ebenso wie bei den Kindern viel mit Partner geübt. Die Übungsphasen unterbrach Sensei Hasegawa für weitere Erläuterungen und die Demonstration guter Beispiele.

Zum Abschluss lag der Schwerpunkt auf der Schulung der Taktik des Kämpfens. Shinichi Hasegawa demonstrierte eindrucksvoll, wie man auf vielfältige Weise die Distanz zum Gegner überbrückt, ohne dass dieser etwas davon bemerkt.

Beeindruckend an diesem Lehrgang war auch die Art des Umgangs mit den Karateka. Shinichi Hasegawa gelang es eine fröhliche und aufgeschlossene Atmosphäre zu schaffen, die es ermöglichte bis zur letzten Minute mit Begeisterung jede Bewegung und jedes Wort des Sensei aufzunehmen.
Obwohl sie kein Deutsch und nur sehr wenig Englisch konnten, waren Shinichi Hasegawa und seine Familie in jeder freien Minute zu einem Gespräch bereit und erfüllten auch gern sämtliche Autogramm- und Fotowünsche der Karateka.

Diese Aufgeschlossenheit zeigte sich auch am Sonntag, als Shinichi Hasegawa sowie seine Frau Yumi und seine Tochter Mai sofort bereit waren an den Vorführungen der Shinbukai Karate Schule zur Feier des Jubiläums mitzuwirken. Alles in allem war es ein beeindruckender Besuch, der sicher bei allen Teilnehmern noch lange nachwirken wird und auch jede Anstrengung wert war.

 

Obwohl Karate ein Kampfsport ist, geht es gerade hier sehr fair und höflich zu. Das Partnertraining beginnt und endet mit einer Verbeugung. Die Schläge und Tritte sind kontrolliert und werden am Partner nie voll durchgezogen.

Das Training macht den Kindern Spass, sie können hier auch Dampf ablassen und sind hinterher oft viel ausgeglichener.

Bei allem wird immer auf die dafür nötige Disziplin geachtet. Anbei lernen die Kids Ausdrücke, das Zählen, die Namen, Formen und Techniken auf japanisch zu sprechen.

Die Schüler gewinnen an Mut und Selbstvertrauen, was sich in der Schule und auf ihrem weiteren Lebensweg positiv auswirkt.

Zu Ihrer Beruhigung, wollen wir Ihnen versichern, dass die Kinder angehalten sind, die gelernten Techniken nur im äußersten Notfall anzuwenden.

 




 

www.shinbukai.de